Artenschutzbeitrag

Mit der Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes (in Kraft seit 18.12.2008) wurden die Belange des besonderen Artenschutzes in die Gesetzgebung integriert (§ 42 BNatSchG). Die in Abs. 1 genannten Verbotstatbestände sind bei Vorhaben und Planungen zu überprüfen. Damit erhält der Artenschutz eine neue Gewichtung und ist sowohl bei der Bauleitplanung als auch der landschaftspflegerischen Begleitplanung zu berücksichtigen.

LANDPLAN gibt kompetente Unterstützung bei der Berücksichtigung der artenschutzrechtlichen Belange.

 

FFH-Verträglichkeitsprüfung

In einem länderübergreifenden Schutzgebietssystem „Natura 2000“ (FFH- und SPA-Gebiete) werden Lebensräume und Arten dauerhaft geschützt. Werden Pläne erstellt oder Projekte geplant, die ein solches Gebiet erheblich beeinträchtigen könnten, ist deren Verträglichkeit mit den festgesetzten Erhaltungszielen des Schutzgebietes zu prüfen. Diese Prüfung wird durch LANDPLAN vorgenommen.

 

Allgemeine und Standortbezogene Vorprüfung im Einzelfall gemäß BbgUVPG